9. IDBF Club Crew World Championchips - 03.09. bis 07.09.2014

Italien, Ravenna - Standiana Bacin Regatta Course

Als ein Schweriner Team die bereiste

Anreise

Abgekämpft, aber glücklich und zufrieden ging es nach der Siegerehrung des Großen Preis von Schwerin gleich weiter zum Verein. Dort standen die fertig beladenen Transporter schon bereit und nach einigen organisatorischen Worten und aufgeregten Gesprächen legten wir ab in Richtung Süden.

Gegen 0 Uhr machten wir einen Zwischenstopp in Hof. In einer Turnhalle  hieß es dann nur Matten und Schlafsäcke raus, Augen zu und schlafen! Nach einer verdammt kurzen Nacht hielt unsere Versorgungscrew halb 6 Brötchen aus der Heimat für uns bereit. Die meisten Sachen waren schon wieder verstaut und so konnte es nach dem Frühstück gleich wieder auf die Autobahn gehen. Wir danken der Fachhochschule Hof für den zur Verfügung gestellten Schlafplatz.

Nach unzähligen Stunden bei sich wiederholender Radiomusik wurde dann aus Autobahn -  Autostrada. Wir waren endlich in Italien und noch gute 400 Km inklusive Stau. In der prallen Sonne des Südens wurde dann der liebevoll gepackte Präsentkorb angebrochen. Vielen Dank an unsere Freunde die Aquaholics aus Schwerin.

Ankunft 01.09.2014

Je weiter wir nach Ravenna kamen, desto mehr bewölkte sich der Himmel und der Wind nahm zu.

Erster Halt im Zielort: Regattastrecke. Wind, Wellen, Nieselregen. Uns war sofort klar, dass es für ein Smallboot über die 2000m  ziemlich riskant werden könnte. Das Wetter und der noch schlicht aufgebaute Wettkampfort gaben der Stimmung den Rest.

Mit Magengrummeln ging es weiter zum Campingplatz. Jeder bezog sein mobiles Wohnheim und fand sich zum Essen in der dazugehörigen Gaststätte ein. Nach zähen und etwas mürrischen Plaudereien fielen alle kaputt in ihren Schlafsack.

1.Tag - Ravenna Sightseeing

Immer noch Nieselregen ,Wind und kühle Temperaturen. Reisegruppe Blues Brothers besichtigte die Basilika, das örtliche Museum und weitere Touristenmagnete des Ortes. Die Verpflegungscrew ging dem Einkauf nach und um 18:00 Uhr saß das gesamte Team gespannt bei der Eröffnungsfeier auf der Tribüne.

Pünktlich zum Start der Veranstaltung brach die Sonne durch. Dann die Eröffnungsrede, der Einmarsch der Nationen, ein Opernsängern, der ,, O sole mio“ schmetterte, Tänzer mit bunten Fahnen und ein Schlusswort…. Egal, ob schwarz oder weiß, Christ oder Muslim, Mann oder Frau - wir sind alles Paddler. Wir sind auf der WM angekommen!

Am Abend zauberte die Essensorga ein schmackhaftes Nudelgericht.

2.Tag - 1. Renntag 2000m

Die erste Nachricht des Tages: auf Grund des immer noch kräftigen Windes fährt das Smallboot die 2000m mit 8 Paddlern. Trotzdem war das ganze Team an der Rennstrecke, um das Spektakel zu erleben. 11:20 Uhr ging das Mixedteam an den Start. Bei 50cm Wellenhöhe und eng gesteckten Wenden kein Kinderspiel. Nach 10:54.05 Minuten war alles vorbei und der 9. Platz in der Welt unser.

Weiter ging es 17:00 Uhr für die Herren. Der Wind war leider gleich geblieben, also auch 8 Paddler. Ein gigantischer 6. Platz ( Zeit :10:25.19) von 26 teilnehmenden Teams sprang als Ergebnis heraus.

Nach diesem sensationellen Erfolg ging es mit viel Freude zurück zur Unterkunft. Am Abend erfolgten dann eine kurze Auswertung und die Besprechung für den kommenden Tag. Zum Essen gab es Chili con Carne mit Wursteinlage.

3.Tag - 2. Renntag 200m Mixed

Früh ging es für die Mädels und Jungs zur Rennstrecke, allerdings dieses Mal bei Sonnenschein! Gefahren wurde also mit voller Bootsbesatzung. 11:10 Uhr war der erste Lauf. Durch gut überlegte Taktik ging es direkt ins Halbfinale. Dort passierte das Mixedteam als zweiter die Ziellinie. A- Finale 17:30 Uhr. Dann kam der nächste Streich unter die Top-Ten. 8.Platz mit "54:20" Sekunden.

Mit unfassbaren Gefühlen schlugen wir wieder ,,zu Hause“ auf. Die Stimmung war gelöst und ausgelassen. Die ersten mutigen wagten den Weg zum 800m entfernten Strand und sprangen in die Fluten.Bei geselliger Runde zu später Stunde wieder das übliche Procedere….Besprechung.

Der Tisch war mit Hühnerfrikassee gedeckt.

4.Tag - 3. Renntag 200m Open

Strahlender Sonnenschein und angenehme Wärme. 10:45 Uhr hieß es für die Herren ,,Are you Ready?“. Erster Lauf mit der Zeit 51:39 Sekunden und ab ins Halbfinale. Von dort schafften wir den Sprung ins kleine Finale und beendeten den Tag mit einem glatten 10.Platz. Zum Glück hatten wir unseren Tagesaufenthalt von der Tribüne auf den Rasen verlegt. Die Sonne meinte es dann langsam zu gut mit uns und die Wärme machte allen Teams ordentlich zu schaffen.

Nach diesem Tag ging unsere gesamte Crew gemeinschaftlich im Mittelmeer baden. Die Freude war unendlich und das ganze Event mit den Erfolgen noch unfassbar für uns.

Auch dieser Tag ging mit gemütlichem Beisammensein und Planung in großer Runde zu Ende.

5.Tag - 4. Renntag 500m Mixed

Diesmal begann der Tag um 11:15 Uhr. Im ersten Lauf reichte die Kraft leider nicht für das Halbfinale. Der Hoffnungslauf sollte dann aber besser über die Bühne gehen und so konnten wir uns im Halbfinale für das B-Finale qualifizieren. Durch den zwischengeschobenen Extralauf reichte es am Ende dann immer noch für den 11. Platz. Wieder ein hervorragendes Ergebnis in der Weltspitze.

Der Badespaß vom Vortag wurde nach den Rennen wiederholt. Diesmal lösten wir gleichzeitig unsere Nominierung der Icebucket-Challenge ein. Bei gefühlten 40°C stürzte sich das Team mit einem riesigen Eiswürfel ins Mittelmeer und tobte ausgelassen in den Wellen.

Nach dem Baden gab es 120 gepellte Senfeier zur Stärkung.

Eine letzte Absprache für den nächsten Tag machte allen klar, dass es dem Ende der Weltmeisterschaft entgegen geht. Ein letztes Mal sollte es am nächsten Tag zur Rennstrecke gehen.

6.Tag - 5. Renntag 500m Open

Unglaublich, selbst am letzten Tag der WM gaben unsere Männer nochmal alles. Um 10:30 Uhr erfolgte der Start zum 1. Lauf. Auch unsere Herren gelangten erst über den Hoffnungslauf  ins Halbfinale, um von dort ins kleine Finale durch zu starten. So endete alles wie es begonnen hatte, mit einem 9. Platz.

Dann hieß es ,, Do you want to switch?“. Blues Brothers Trikots wechselten mit einigen Nationen den Besitzer. Jetzt fährt unser Männchen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Hong Kong, USA, Trinidad- Tobago, Australien und vielen anderen Ländern Drachenboot.

Nach der Abschlussveranstaltung des IDBF ging es dann in Richtung Lager. Das letzte Mal Baden im Kollektiv mit Sektflasche und unglaublichen Emotionen. Danach wurden Sachen gepackt, Transporter gerüstet und es herrschte allgemeine Aufbruchsstimmung.

Zum Abendessen kehrten wir um italienisch zu genießen in ein kleines Lokal im Ort ein. Mit Pizza, Pasta und Eis als Nachtisch im Bauch klang der Abend bei gemütlichem Umtrunk ohne Besprechung aus.

Abfahrt / Rückfahrt

Jeder wusste es wird lange dauern bis wir wieder aus den Transportern fallen, doch keiner ahnte, dass wir in der Mittagssonne 1 ½  Stunden den Brenner im Stau kennen lernen sollten. So schmorten wir genauso wie der ausgebrannte LKW auf der Autobahn. Als die Fahrt wieder frei war, ging es mit wenigen Pausen gen Heimat. Wie froh waren wir, als die Transporter die Auffahrt zum Verein langrollten und uns unser gelbes Blues Brothers-Banner um 1:00 Uhr nachts anstrahlte. Wir waren zu Hause von der großen Fahrt. Die größte Überraschung war jedoch, dass einige daheim gebliebene Daumendrücker für uns ein Willkommensbuffet aufgebaut hatten und uns in Empfang nahmen. Das heißt Team!

Nach dem nächtlichen Snack trennte sich unsere Gemeinschaft schweren Herzens, aber doch glücklich und zufrieden.

Das Resümee

Eine emotionale Achterbahnfahrt für jeden Einzelnen liegt hinter uns. Anspannung vor den Rennen, Freude über die Platzierungen, pures Adrenalin am Startponton. Jeder hat seine Grenzen kennengelernt und sicher auch bei Zeiten überschritten. Das Team hat die Aufgabe gemeistert mehrere Tage 24 Stunden am Tag miteinander um zu gehen. Das gelang nicht immer glatt, aber doch im Allgemeinen sehr gut. Ebenso erlangten wir über die Wettkampfzeit eine gewisse Professionalität. Die Abläufe wurden ruhiger, jeder wusste worum es geht, Wartezeiten wurden einfach mit einem Lächeln überbrückt.

Wir Blues Brothers wachsen mit unseren Aufgaben. Die nächste heißt 16th European Club Crew Championships in Frankreich im Juli/August 2015. 

WM Spot

Ort der Veranstaltung


Watch Again